Montag, 18. September 2017

Rezension - Ein Dorf zum Verlieben

Ein Dorf zum Verlieben von Dorothea Böhme
ISBN: 978-3-641186845 / Verlag: Blanvalet / Seitenanzahl: 320

2 Omas, die unterschiedlicher nicht sein könnten und ein ganzes Dorf, dass es nur gut meint….

Wanda lebt glücklich in ihrem kleinen Dorf in Osterbüren und ist froh dort einige Yogakurse leiten zu können. Klar hätte sie lieber eine ganze Yoga-Schule, aber man kann ja nicht alles haben. Genauso wie sie damals nicht die Beziehung zu Ihrer großen Liebe Richard aufrecht erhalten konnte, als dieser mit seinen Eltern nach München zog…

Aber eigentlich hat Wanda, nach so langer Zeit, auch gar keine Zeit an Richard zu denken, denn sie hat schließlich nicht nur ihre Yogakurse sondern hilft auch bei der Post, beim Wirtshaus und überall wo sie gebraucht wird, gerne aus. Wanda ist ein wenig die gute Seele dieses kleinen Dorfes.



Richard studiert Medizin und wird bald praktizierender Arzt sein. Naja, wenn es nach seiner Freundin und dessen Vater geht wird er bald an einer renommierten Schönheitsklinik arbeiten und Brüste, Lippen etc. verschönern. Genau so etwas hat er sich eigentlich nie vorgestellt, er wollte immer Menschen helfen und Leben retten. So richtig glücklich ist er also zur Zeit nicht und nach dem er an seiner alten Uni einen Aushang sieht, nimmt er die Chance war. In seinem Heimatdörfchen Osterbüren sucht der dortige Arzt eine Urlaubsvertretung. Nur eine kleine Urlaubsvertretung, klingt doch entspannend und er kommt einmal aus München raus, bevor die Schönheitsklinik sein Alltag wird. Sollte er dann noch aus Zufall seine alte Jugendliebe Wanda wiedertreffen, wäre es ja ganz schön.

Als Richard jedoch in Osterbüren ankommt, läuft er prompt einer von Wandas Oma´s in die Arme und die Mission geht los. Die Oma´s sorgen dafür, dass sich ein ganzes Dorf verbündet, um Wanda zu retten. Ihr darf nicht nochmal das Herz gebrochen werden und promt gibt es Wachposten zu jeder Zeit und die zwei dürfen sich nicht treffen.

Dies geht auch gut, bis ein Vorfall eintrifft, an dem Richard einfach gerufen werden muss!

Ich fand dieses Buch einfach herrlich und süß! Ein ganzes Dorf, dass sich so verschwört und zwei alte Oma´s die ihre Enkelin über alles vergöttern. Ich fand es schön, dass sich nicht nur das Dorf zusammen schließt, sondern das auch die Omas, die sonst überhaupt nicht miteinander können, plötzlich verstehen. Immerhin haben die Dorfbewohner es auch wirklich lange geschafft, dass Wanda und Richard sich nicht sehen.

Dieses Buch ist perfekt für zwischen durch, wenn man einmal kurz der Wirklichkeit entfliehen will. Beim Lesen muss man einige Male einfach nur schmunzeln und das Ende ist natürlich schön. Zwar etwas zu kitschig (selbst für mich :-D) und kurz, aber schön!

Vielen Dank an das Bloggerportal, die mir dieses süße Buch zur Verfügung gestellt haben!

Mein Fazit: 4 von 5 möglichen 💜💜💜💜