Sonntag, 1. April 2018

Lesemonat März und Frohe Ostern!

Ich wünsche euch und euren Familien schöne Ostertage!

Heute ist schon der 1. April und Ostersonntag, wie die Zeit vergeht...

Leider ist das Wetter draußen alles andere als schön, nur Regen, aber somit hätte man umso mehr Zeit zum Lesen!

Im März bin ich leider nicht so viel zum Lesen gekommen, die Arbeit und der Freund halten einen manchmal vom Lesen ab ;-)




Ich habe ganze 2 Bücher gelesen, aber es waren unglaublich tolle Bücher, die schon jetzt zu meinen Lieblingsbüchern 2018 zählen. Ich hatte das Glück beide Bücher bei Lovelybooks-Leserunden zu gewinnen, an denen sogar die Autorinnen teilgenommen haben. Ich finde diese Leserunden so schön und persönlich!

"Die Flamme in meiner Dunkelheit" und "Der Schwur der Elemente: Die Erbin" sind sehr unterschiedliche Bücher, aber ich glaube das jedem dem das eine Buch gefällt, auch das andere gefällt. Der Schreibstil von beiden Autorinnen ist sehr jung und zeitnah und der Leser findet schnell in die Geschichten.

Zu den Geschichten kann ich nur sagen: "Wow!". 😃

Bei "Die Flamme in meiner Dunkelheit" lernen wir eine junge Frau und einen jungen Mann kennen, die einst beste Freunde waren, doch dann durch einen Schicksalsschlag getrennt wurden. Beide mussten in den folgenden Jahren viel Leid erfahren und das Wiedersehen der beiden fällt alles andere als schön aus. Man fiebert mit beiden mit und am Ende gibt es ein Wechselbad der Gefühle! 

Bei "Der Schwur der Elemente: Die Erbin" hingegen erleben wir eine wundervolle Fantasy-Geschichte! Von einem auf dem anderen Tag landet unsere Hauptdarstellerin in einer Parallelwelt und soll plötzlich alle Welten retten. Als wäre das nicht schon seltsam genug, muss sie sich auch noch damit anfreunden dass der Typ, der aussieht wie der Bruder ihres besten Freundes, nicht der Bruder ihres besten Freundes ist... und er ist auch gar nicht so unausstehlich, wie der besagte Bruder. :-D

Beide Bücher habe ich regelrecht verschlungen und ihr findet zu beiden eine Rezension hier auf meinem Blog, sowie auf Lovelybooks! "Die Flamme in meiner Dunkelheit" ist ein schönes Einzelbuch, wobei ich auf eine kleine Fortzsetzung in Form einer Novelle hoffe! "Der Schwur der Elemente: Die Erbin" ist der erste Teil einer Trilogie, bei der ich auf die Fortsetzung sehnlichst warte!

Ich hoffe, ich kann noch einige Bücher von Aydan Naghiyeva und Marie Hoehne lesen und hoffe, dass die Bücher ganz viele begeisterte Leser finden!

Lesemonat März:
  • "Der Schwur der Elemente: Die Erbin" von Marie Hoehne
  • "Die Flamme in meiner Dunkelheit" von Aydan Naghiyeva

So, habt noch ein paar schöne, lesereiche Ostertage!

Bis bald,
eure Sarah

Sonntag, 11. März 2018

Rezension - Die Flamme in meiner Dunkelheit

„Die Flamme in meiner Dunkelheit“ von Aydan Naghiyeva
ISBN: 978-3744894821 / Verlag: Books on Demand / Seitenanzahl: 502

Wenn die Vergangenheit die Zukunft einholt....

Im Buch „Die Flamme in meiner Dunkelheit“ lernen wir Haven und Throne kennen und lieben.
Haven verlor in früher Kindheit ihre Eltern und hatte großes Glück mit ihrer Großmutter in einer Stadt leben zu können. 15 Jahre später allerdings sieht sie sich damit konfrontiert mit ihrer Großmutter zurück in die Heimat und zurück in ihr Elternhaus zu ziehen.

Allerdings ist es nicht nur das Elternhaus, das sie nervös macht und die Stadt, in der sie ihre Eltern verlor, sondern auch Throne. Throne und Haven waren beste Freunde in Kindheitstagen und seit sie wegzog, hat sie ihn nie wieder gesehen. Das sie nun auf das gleiche College gehen wird er macht sie nicht nur nervös, sondern sie fragt sich auch die ganze Zeit, ob er sie wiedererkennen wird und wie es sein wird.

An ihrem ersten Tag am College wird schnell klar, Throne erkennt sie wieder und er ist das reinste Ekelpaket geworden. Haven ist schockiert, wie ein Mensch sich so verändern kann und Throne ist einfach nur verschlossen und rebellisch.

Auf Grund ihrer Vergangenheit ist ihre Zukunft jedoch miteinander verknüpft, genau wie ihre Familien, allerdings scheint dies Throne herzlich egal zu sein und ein Schlagabtausch zwischen den beiden beginnt, wie er herrlicher nicht sein könnte!

Ich habe dieses Buch wirklich verschlungen und konnte es nicht aus der Hand legen. Die Personen und deren Gefühle werden so genau und unglaublich gut beschrieben, dass man mitten in das Buch hinein tauchen kann. Der Leser ist an der Seite von Haven und Throne.

Der Schlagabtausch zwischen den beiden ist einfach herrlich und ich musste zwischendurch herzlich lachen, allerdings hat genau dieser Schlagabtausch auch dunkle Seiten und somit wurde man nicht nur unterhalten und schockiert, sondern auch enttäuscht. Die Gefühlsachterbahn der beiden Hauptprotagonisten war auch meine...

Haven und Throne, Throne und Haven.
Sie sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht, aber dennoch besteht eine Anziehungskraft zwischen ihnen, wie man es kaum kennt. Doch die Vergangenheit hat bei beiden Spuren hinterlassen, die die Zukunft zerstören könnte....

Mehr möchte ich jetzt wirklich nicht mehr zu dem Buch sagen, außer, dass es eins meiner neuen Lieblingsbücher ist und ich die Bedeutung des Titels liebe! :-)

Ich hatte das Glück, dieses Buch für eine Lovelybooks-Leserunde zu gewinnen und bisher würde ich sagen, war es das beste Buch aus allen Leserunden zusammen!

Ich hoffe ich kann noch ganz viele mit diesem Buch begeistern und freue mich mehr von der Autorin zu lesen :-)

Mein Fazit: 5 von 5 möglichen 💜💜💜💜💜

Sonntag, 4. März 2018

Rezension - Der Schwur der Elemente

„Der Schwur der Elemente – Die Erbin“ von Marie Hoehne
ISBN: 978-3-745077445 / Verlag: epubli / Seitenanzahl: 436

Freia ist ein ganz normales Mädchen, bis sie plötzlich in einer Parallelwelt landet....

Freia ist 18 Jahre alt und ist zur Zeit sehr glücklich. Sie hat mit ihrem besten Freund Rory eine tolle WG in London gefunden und kann studieren gehen. Nebenbei jobbt sie in einem kleinen Cafe und
alles ist gut. Bis zu dem Tag, als ein seltsamer Herr im Cafe auftaucht und sie immer wieder mustert, sie findet ihn mehr als gruselig und ist froh bald Feierabend zu haben.

Auf dem Weg nach Hause allerdings erscheint dieser seltsame Herr plötzlich, doch irgendwie sieht er auch anders aus. Freia beginnt schon zu glauben ihr Verstand spielt verrückt und sie versucht einfach wegzurennen und zu flüchten, doch dieser Mann oder doch irgendwie ein sehr hässlicher Hund, verfolgen sie und plötzlich wird sie gerettet. Von dem unausstehlichen Bruder ihres besten Freundes. Mit einem Schwert. :-D

Als Nate dann auch noch behauptet nicht der Nate zu sein den sie kennt, ist sie komplett verwirrt und kurzerhand verschleppt dieser Nate sie in eine Parallelwelt. Freia´s Kopf schwirrt und sie muss versuchen zu verstehen, was vor sich geht.

Sie soll die Doppelgängerin der aktuellen Erbin dieser Welt sein, die entführt worden ist, und mal eben alle Welten retten, mit Hilfe der 5 Elemente..... ist klar... :-D

Freia kann es einfach nicht glauben, doch Nate ist wirklich anders als der Nate aus ihrer Welt und sie versucht erst einmal das zu versuchen, was diese seltsamen Leute von ihr wollen. Das dieser „Ausflug“ in eine andere Welt ihr Leben verändern wird, ahnt sie noch nicht. Eigentlich will sie ja nur wieder nach Hause.....

Ich habe dieses Buch durch eine Lovelybooks-Leserunde lesen dürfen und bin soooo glücklich darüber. Ich liebe dieses Buch und bin restlos begeistert! Der Schreibstil von Marie Hoehne gefällt mir sehr und ich war direkt im Buch drin. Auch, das es im Buch um die Beherrschung der Elemente geht ist unglaublich faszinierend und ich freue mich sehr auf die weiteren Bücher!

Mehr möchte ich eigentlich gar nicht mehr verraten, denn jeder sollte dieses Buch selber lesen! Wirklich jeder :-)

Mein Fazit: 5 von 5 möglichen 💜💜💜💜💜

Samstag, 3. März 2018

Lesemonat Februar

Es ist März und tierisch kalt draußen, wo bleibt der Frühling???

Auf jeden Fall habe ich das kalte Wetter im Februar gut genutzt und viel unter der warmen Decke gelesen. Im Februar habe ich es geschafft 5 tolle Bücher zu lesen, die mir wieder einmal alle sehr gut
gefallen haben. Ich glaube, ich bin einfach zu leicht zu begeistern :-)

Gestartet habe ich den Februar mit dem Buch „Nelkenliebe“ über eine Lovelybooks-Leserunde. Dieses Buch war sehr berührend, schockierend und schön zu gleich. Es führt einem vor Augen, dass man jede Sekunde genießen sollte und das eigene Leben nur so führen sollte, wie man es will. Als zweites habe ich ein Buch zu einem aktuellen Thema gelesen. „Morgenland: Eine Liebe auf der Flucht“ handelt von einem jungen Mädchen, das Flüchtlingen helfen möchte und sich in einen verliebt. Das Buch lies sich flüssig lesen und die Szenen der Flucht waren schockierend, allerdings konnte mich die Liebesgeschichte nicht so ganz überzeugen....

„Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ habe ich vom Bloggerportal zu Verfügung gestellt bekommen und war sehr gespannt darauf. Ich hatte bereits ein anderes Buch der Autorin gelesen und dieses hatte mir gut gefallen. Und was soll ich sagen? Ich fand das Buch auch wunderschön, traurig und berührend. Ein Schlaganfall kann ein ganzes Leben verändern, nicht nur das von demjenigen der ihn erlitt, sondern auch von den Personen aus deren Umfeld. Somit war dieser Schlaganfall die Rettung einer Liebe.

Sooo und dann habe ich noch bei einem super Valentins-Angebot vom Loewe Verlag zugeschlagen :-D

Der Loewe Verlag hatte oder hat sogar aktuell noch die Trilogie „Lebe lieber übersinnlich“ für 5 € jeweils im Angebot und da ich die gebunden Ausgaben schon immer schön fand und immer mal lesen wollte, habe ich sie mir kurzerhand gekauft!

Die ersten beiden Teile habe ich auch bereits durch und fand sie einfach nur süß und schön. Den dritten Teil habe ich jedoch noch nicht gelesen, da erst einmal Lovelybooks-Leserunden dazwischen kamen :-D

Allerdings findet ihr zu den beiden ersten Teilen der Trilogie noch keine Rezensionen, ich möchte eine gesamte Rezension zu allen 3 Teilen machen! Aber ich kann sie nur schon einmal jedem empfehlen, der gerne übersinnliche Jugendbücher liest.

Mein Favorit diesen Monat war glaube ich „Nelkenliebe“. Es war ganz anders als erwartet und die Geschichte in der Geschichte war unglaublich. Nebenbei hat man Portugal kennen gelernt und auch dessen Geschichte war gut recherchiert.

Lesemonat Februar:
  • "Nelkenliebe" von Anja Saskia Beyer
  • "Morgenland" von Luise Rist
  • "Die Liebe ist ein schlechter Verlierer" von Katie Marsh
  • "Dreams ´n´ Roses" von Kiersten White
  • "Dreams ´n´ Whispers" von Kiersten White 
Ich hoffe, ich konnte euch vielleicht zu ein paar neuen Schätzen inspirieren :-)

Bis bald,
eure Sarah

Samstag, 17. Februar 2018

Rezension - Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

„Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ von Katie Marsh
ISBN: 978 - 3453359024 / Verlag: Diana / Seitenanzahl: 410

Ein Schlaganfall kann alles verändern...

Hannah und Tom waren einmal sehr glücklich, dies ist allerdings schon länger her. Hannah fühlt sich in ihrem eigentlichen Traumjob als Lehrerin nicht mehr wohl und Tom ist der klassische Workaholic,
ein Anwalt der eigentlich auf der Karriereleiter aufsteigen will.

Das Hannah in ihrem Job gar nicht mehr glücklich ist merkt Tom überhaupt nicht und auch das Tom eventuell an seinem Job zweifelt, merkt auch Hannah nicht. Sobald einmal beide zu Hause sind streiten sie sich und keiner ist mehr glücklich. Nach einer langen Tortur der Traurigkeit und Zweifel will Hannah nun einen Schlussstrich ziehen und ihren Traum etwas zu bewirken verwirklichen, Sie will sich von Tom trennen und nach Tansania gehen.

Eine Nacht verändert jedoch alles. Plötzlich wacht Hannah auf und findet Tom auf dem Fußboden wieder, bereits die Sanitäter vermuten, dass er einen Schlaganfall erlitten hat. Ab diesem Zeitpunkt ist Hannah eins klar, sie kann ihren Traum nicht verwirklichen und muss bei Tom bleiben, er braucht sie.

Somit beginnt für beide ein völlig anderes Leben als geplant. Tom kann sich kaum bewegen und fürchtet das Hannah ihn verlassen wird und Hannah gibt alles auf und fühlt sich eingesperrt. Das sie sich beide durch diesen Schlaganfall neu kennen lernen können, ahnen sie noch nicht, auch nicht, dass alte Gefühle hochkommen könnten....

Ich fand dieses Buch unglaublich toll und bedanke mich herzlich beim Bloggerportal für dieses Leseexemplar! Vor einiger Zeit habe ich bereits „Du erinnerst mich an Morgen“ von Katie Marsh lesen dürfen und fand das Buch unglaublich gefühlvoll und intensiv. „Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ hat mich wieder genauso begeistert. Man erlebt und fühlt die Ereignisse von Tom und Hannah regelrecht mit und dank der Rückblicke, die beschreiben wie Tom und Hannah sich kennengelernt haben, taucht man immer tiefer in ihre Welt ab.

Ich finde Katie Marsh hat die Personen und die Gefühle die bei einem Schlaganfall anfallen müssen sehr gut beschrieben und hat auch die Begleitpersonen nicht außer acht gelassen. Zudem ist es ihr wirklich toll gelungen die Rückblicke, die nach jedem Kapitel vorhanden sind, mehr und mehr in die Wirklichkeit zu führen, sodass es am Ende ein großes ganzes war.

Bei dem Ende musste ich erst weinen und dann schmunzeln. Einerseits hätte ich gerne noch mehr erfahren, aber andererseits bleibt dank diesem Ende der Fatansie keine Grenzen gesetzt. Es war ein sehr gefühlvolles Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte.

Ich kann es nur jedem empfehlen und freue mich auf weitere Werke von Katie Marsh!

Mein Fazit: 5 von 5 möglichen 💜💜💜💜💜

Donnerstag, 15. Februar 2018

Rezension - Morgenland. Die Geschichte einer Lieber auf der Flucht

„Morgenland – Die Geschichte einer Lieber auf der Flucht“ von Luise Rist
ISBN: 978-3-641197193 / Verlag: cbt / Seitenanzahl: 288 / Altersempfehlung: ab 14

Ein aktuelles Thema, dass es Jugendlichen vielleicht näher bringt.

Frida will ihren Liebeskummer vergessen und Flüchtlingen helfen, allerdings kommt alles anders als
erwartet!

Frida ist jung und verspürt gerade großen Liebeskummer, da ihr Freund sich von ihr getrennt hat. Um sich abzulenken und anderen helfen zu können entscheidet sie sich nach Serbien zu reisen um dort eine Organisation zu unterstützen und Flüchtlingen zu helfen.

Sie weiß, wie schlimm eine Flucht oder eine Abschiebung sein kann, da sie bereits eine Abschiebung bei ihrer Freundin miterleben musste. Somit reist Frida ganz allein nach Serbien und dann kommt alles anders als gedacht. Nachdem ihre Ankunft komplett anders verläuft als erwartet sucht sie sich ein Hotel um dort erst einmal Unterschlupf zu finden. Am nächsten Tag versucht sie Flüchtlingen am Bahnhof zu helfen und trifft dort auf Ali.

Ali stammt aus Afghanistan und ist bereits lange auf der Flucht. Frida fühlt sich direkt zu ihm hingezogen und möchte ihn besser kennen lernen. Als Ali jedoch weiter ziehen möchte um illegal nach Ungarn zu gelangen beschließt sie ihn zu begleiten und somit beginnt ein Abenteuer für Frida, mit dem sie nicht gerechnet hat und sie an ihre Grenzen bringen wird.

Auf ihrer Reise lernt Frida viele interessante und auch furchteinflößende Menschen kennen und erlebt hautnah, wie es sich anfühlt, auf der Flucht zu sein.

Ich habe dieses Buch vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen und war sehr gespannt darauf. Da das Thema Flüchtlinge zur Zeit überall zu finden ist, fand ich es interessant ein Jugendbuch über dieses Thema zu lesen.

Am Anfang fiel es mir jedoch etwas schwer in dieses Buch hinein zu finden und nach und nach waren mir Frida´s Entscheidungen und Vorgehensweisen nicht immer ganz klar. Sie ist mit Ali auf der Flucht und ihr geht es wirklich schlecht und angeblich haben sie keinen Ausweg, doch eigentlich ist Frida deutsch, auch ohne Pass, müsste dies ihr anzusehen sein und sie hätte jederzeit ihre Mutter anrufen können.

Dies fand ich allerdings eh etwas seltsam, welche Mutter lässt ihre junge Tochter alleine nach Serbien reisen und wundert sich nicht, dass diese sich nicht meldet? Auch Frida´s beste Freundin scheint dies nicht zu verwundern und es handelt sich hier um einige Tage. Als Frida dann zu Hause ist nimmt ihre Mutter ihre Geschichte ganz locker auf....

Zudem ist die „Liebesgeschichte“ zwischen Ali und Frida sehr zurück haltend und das durchgehend. Am Anfang kann ich dies verstehen, doch zum Ende hin hätte ich etwas anderes erwartet und nachdem Ali sich etwas seltsam verhalten hat ist plötzlich alles wieder gut?

Mein Fazit zu diesem Buch ist ziemlich zweigeteilt. Ich glaube die Autorin hat wirklich lange recherchiert, wie sich die Menschen auf der Flucht fühlen müssen und wie dies so vor sich geht und diese Passagen fand ich sehr interessant und beängstigend. Die Liebesgeschichte hat mir allerdings weniger gefallen und irgendwie konnte der Funke nicht überspringen.

Vielleicht lag dies aber auch etwas an Frida selbst.

Generell denke ich, dass das Buch einigen Jugendlichen helfen könnte das Thema Flüchtlinge mehr zu verstehen.

Mein Fazit: 3 von 5 möglichen 💜💜💜

Sonntag, 24. Dezember 2017

Frohe Weihnachten!

Hallo Ihr Lieben Lesemäuse,

ich wünsche euch allen ein schönes Weihnachtsfest mit euren Lieben!

Es war in letzter Zeit sehr ruhig auf meinem Blog und einen Lesemonat für November gab es leider auch nicht, das liegt daran, dass ich kein einziges Buch zu Ende gelesen habe...

Durch meine Festanstellung hatte ich sehr viel zu tun und bin zu nichts gekommen und diesen Monat lag ich die letzten zwei Wochen mit einer starken Erkältung im Bett....

Also wird auch der Lesemonat Dezember, vermutlich ausfallen...

Ab Januar wird aber wieder alles besser und ich werde mich öfter melden, versprochen!


Ich hoffe ihr könnt alle die kommenden Feiertagen mit euren Lieben verbringen und die Zeit genießen. Wir werden viel Zeit mit der Familie verbringen, lachen, Geschenke tauschen und schlemmen!

Wir werden allerdings auch besonders an ein Familienmitglied denken, dass wir dieses Jahr verloren haben....

Also genießt die Zeit mit euren Lieben, gedenkt denen die nicht mehr da sind und vorallem habt Spaß!!

Frohe Weihnachten wünscht euch,
eure Sarah!